Herbstgehacktes

September 25, 2009

Mit dem Sommer geht dahin, das rasch geliebte Findelkind
Eingehüllt in schüchtern Tüll, liegt’s der Länge nach im Müll
Als die Axt um Nähen schwang, als die Mutter Heimat sang
Hechelt hadernd Hämatome, hustet heuchelnd Axiome

Soll’s aufgelesen werden! Aus einem Haufen Scherben!
Der Sommer geht dahin, Es weiß gewiss wohin
Singts Beile unsrer heißen Zeit, wirst Du, Gelobtes, abgemeyt
Wirst bröckchenweis‘ vergraben, mit gotteslosen Opfergaben

Die Finderin heißt sich die Esse, auf dass sie aus den Schloten fresse!
Verkohltes, eignes Kinderhack, leckt sich gut wie Lodenlack
Der Finder schrie sich aus als Scheit, schlug Arm und Bein zur Herbsteszeit
Auf bittren Feuern lasst ihn reiten: gewolfte Zünglein des Gemeyten …

A.E. 25.09.2009

scherben2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: